Teapot-Cake mit Kirschgrütze und Amaretto-Mascarpone

Da ist sie nun, wie versprochen, die zweite Tortenkreation, die ich beim Wettbewerb  Cake Queen 2015 eingereicht habe, außerdem war sie aber auch die Geburtstagstorte für meine Mama 🙂

Nun geht*s aber los mit dem Rezept 🙂 Übrigens benötigt ihr dafür eine Kugelbackform. Ich habe die von Wilton, 15cm, und muss sagen, ich bin sehr zufrieden damit!

Zubereitungzeit: phuuu ca. 4-5h
Backzeit: 40-50min
Trocken- und Kühlzeit: mind. 24hMenge: eine kugelförmige Torte 15cm

Man nehme:
alle Zutaten für einen Rührteig
ca. 200g Kirschgrütze
200g Mascarpone (ital. Frischkäse)
100ml Schlagsahne
7-9EL Amaretto
50g Zucker
Fondant in weiß, rosa, lila
rosa Zuckerperlen

Zubereitung:

Am Vortag:

  1. Einen, oder besser noch zwei Tage vorher muss die Deko für die Torte hergestellt werden. Dafür verwendete ich weißen Fondant, den ich mit den Farben rosa und lila eingefärbt habe. Daraus werden dann die verschiedenen Blüten nach Belieben ausgestocken und zum Trocknen auf eine gewölpbte Oberfläche gelegt, z.B. Teelöffel oder Murmel. Dann werden aus weißem Fondant Hänkel und Ausgus geformt. Alle Dekostücke müssen mind. 24h trocknen.
  2. Rührteig nach Rezept zubereiten, dabei die Kugelform verwenden. Hier darauf achten, dass der Teig richtig durch ist in der Mitte, besser die Temperatur etwas runtersetzen und länger backen, damit die Kruste nicht verbrennt. Böden, oder besser gesagt in dem Fall Halbkugeln, auskühlen lassen.
  3. Schlagsahne steif schlagen. Mascarpone mit Zucker und Amaretto mixen und Schlagsahne unterheben.
  4. Jeweils mithilfe eines Löffels ein Loch in die Kuchenhälften graben, dabei versuchen das Ausgegrabene in einem Stück zu lassen, beiseite stellen. Zum Rand hin sollten noch mind. 2cm sein.
  5. Nun die eine Hälfte komplett mit der Creme befüllen, die andere Hälfte nur ein wenig damit auskleiden, damit die Grütze später den Teig nicht zu schnell ausweicht. Den restlichen Hohlraum mit der Grütze befüllen. Die Ränder beider Hälften ebenfalls mit etwas Creme bedecken. Die Grützenhälfte wieder in die Backform legen und die Cremehälfte oben auflegen sodass sie eine Kugel bilden. Kuchen in der Form über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  6. Aus den übrigen Kuchenstücken Deckel und Fuß der Kanne formen und mit weißem Fondant eindecken. Ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren.

Am nächsten Tag:

  1. Weißen Fondant ausrollen, Kugelkuchen aus der Form nehmen, mit der restlichen Mascarponecreme dünn bedecken und mit Fondant eindecken. Kugel auf dem Fuß platzieren – hier aufpassen, dass sie auch gerade oben draufliegt – zum Festigen etwas Creme verwenden. Dann den vorgeformten Decken draufkleben.
  2. Nun können die am Vortag angefertigten Blumen mit je drei Zuckerperlen verziert werden. Zum Kleben verwendet man am Besten Sugarcel. Jetzt können die Blüten nach Belieben auf der Kanne angebracht werden, auch hier ist Sugarcel obligatorisch.
  3. Zum Anbringen des Ausgusses und des Henkels einige Zahnstocher in die Elemente stechen und sie mithilfe von Sogarcel ebenfalls an der Kanner ankleben.

Das Eindecken und Verzieren sollte recht schnell verlaufen, bzw. sollte die Torte zwischendurch immer wieder gekühlt werden. Bis zum Servieren auch im Kühlschrank aufbewahren, da man sonst Gefahr läuft, dann sie zusammenfällt.

Nach Umfangreicher Bewunderung und unzähligen Fotos kann diese nun auch verkostet werden, sie sieht nämlich nicht nur richtig schick aus sondern schmeckt auch noch himmlisch 🙂

Gaaaanz viel Spaß und Geduld beim Nachmachen!

sigantur-lyvbellefleur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s